• Training Leseschwäche
  • Training Rechtschreibschwäche
  • Training Dyskalkulie
  • Konzentrationstraining
  • Lernen lernen
  • Fähigkeiten entdecken

Hat Ihr Kind Probleme beim Lesen oder Schreiben? Klappt es nicht beim Rechnen und beim Lösen von Aufgaben? Wird noch immer mit den Fingern gezählt?
Gravierende Schwierigkeiten beim Erlernen von Lesen und Schreiben und beim Rechnen sind oft durch herkömmliches Üben nicht zu überwinden. Diese Zeichen können auf eine Lernschwäche hinweisen.

Ursachen sind oftmals nicht mangelnde Begabung, Unwillen oder Interesselosigkeit. Leidende sind die betroffenen Kinder und Eltern.
Den Teufelskreis von Frustration durchzubrechen ist nötig.
Ein Lerntraining, das sich an kindlichen Bedürfnissen orientiert und multidimensionale Faktoren beachtet, kann hier helfen.

Laut Statistik leiden 10% aller Schüler an einer Lese-Rechtschreibschwäche und 6% an einer Rechenschwäche. Das bedeutet, in jeder Schulklasse kann es Kinder oder Jugendliche geben, die Schwierigkeiten haben, korrektes Schreiben und Rechnen zu erlernen. Diese Feststellung mag trösten, hilft aber nicht die Schwierigkeiten zu beheben und den Alltag zu entlasten.

Wenn die Hausaufgaben zur Qual werden und sich trotz Anstrengung keine Besserung einstellt, Aufmerksamkeit und Konzentration schnell nachlassen, kann eine Teilleistungsstörung vorliegen.

Betroffene Kinder oder Jugendliche geraten trotz Anstrengung leicht in einen Teufelskreis aus Frustration durch Misserfolg und das kann sich negativ auf das Selbstbewusstsein auswirken. Folgen hiervon können eine negative Schullaufbahn sein, die sich auf die weitere Entwicklung auswirken kann.

Eltern sind im Alltag eingespannt und erleben die Schwierigkeiten als erhöhten Druck oder Belastung. Sie können genauso unsicher werden wie die betroffenen Kinder und mit Schuldzuweisungen, Wut oder Schuldgefühlen reagieren. Das kann zu Konflikten in der Familie führen, die genauso zu einem Teufelskreis werden.

LERNEFFEKT will helfen, Kinder und Jugendliche bei zu unterstützen, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Durch gezieltes, individuelles Lerntraining beim Erwerb der Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen. Diese Kultur-Techniken erschließen alle Bereiche unseres Lebens.

Durch gezielte Förderung, die sich individuell am betroffenen Kind orientiert, kann zum Einen die Lernsituation positiv verändern und zum Anderen das Selbstbewusstsein stärken.

Legastenie/Lese-Rechtschreibschwäche (LRS)

Von einer Lese-Rechtschreibschwäche spricht man dann, wenn das Kind normal intelligent ist, aber trotz Anstrengung und ohne andere äußere Ursachen, Fehler beim Schreiben auftreten. Diese Teilleistungstörung ist keine Behinderung, niemand ist schuld daran. Da jeder Mensch individuell verschieden ist, wird auch das Training und jede Förderung individuell den Bedürfnissen, dem Leistungstand und den Fähigkeiten der betroffenen Kinder und Jugendlichen angepasst.

Lernen kann auch Spaß machen, denn Erfolge födern gleichzeitig die Motivation. Das Rechtschreibsystem zu erforschen und den Sinn hinter den Regeln zu entdecken ist motivierend, denn der sogannte AHA-Effekt ist motivierend. Demotivation durch Ängste vor dem Rechnen, Stress beim Erledigen der Hausaufgaben oder mangelndes Selbstvertrauen in das eigene Leistungsvermögen werden ernstgenommen und bearbeitet.

Begonnen wird mit einem kostenlosen Erstgespräch mit betroffenem Kind und Eltern. Anschließend wird eine Probestunde vereinbart und ein Aufnahmegespräch geführt. Im Anschluss wird ein Vertrag abgeschlossen und die Testung erfolgt.
In einem gemeinsamen Auswertungsgespräch mit Kind und Eltern werden die Ergebnisse besprochen. Regelmäßige Reflexionsgespräche mit Eltern und/oder Lehrkräften und/oder Therapeuten sind fester Bestandteil der Unterstützung.
Zur Feststellung der Fortschritte folgt eine erneute Testung.

Die Unterstützung findet in Form von Einzelunterricht statt. Eine Unterrichtsstunde dauert 60 Minuten.

Dyskalkulie/Rechenschwäche

Tauchen Schwierigkeiten beim Mengenbegriff oder/und bei den Grundrechenarten auf?
Hat Ihr Kind Schwierigkeiten beim Erlernen der Uhr?
Dann kann eine Teilleistungsstörung im Bereich Mathematik die Ursache sein.

Einkaufen, Preise überschlagen oder Rechnungen prüfen kann dann ein Problem sein. Betroffene brauchen Förderunterricht.
Förderunterricht in diesem Bereich setzt bei der individuellen Förderung der betreffenden Kinder an, da aufgrund der Individualität eines Jeden auch die Störungen unterschiedlich sein können.
Manche Kinder lernen die Rechenwege zunächst auswendig, so dass sie gute Noten in Mathematik erreichen. Wenn die mathematischen Aufgaben komplexer werden, treten Verständnisprobleme auf.
Beim Rechentraining werden Mengenverständnis und Grundrechenarten als Fundament der mathematischen Logik neu aufgebaut.

Demotivation durch Ängste vor dem Rechnen, Stress beim Erledigen der Hausaufgaben oder mangelndes Selbstvertrauen in das eigene Leistungsvermögen werden ernstgenommen und bearbeitet.

Begonnen wird mit einem kostenlosen Erstgespräch mit betroffenem Kind und Eltern. Anschließend wird eine Probestunde vereinbart und ein Aufnahmegespräch geführt. Im Anschluss wird ein Vertrag abgeschlossen und die Testung erfolgt.
In einem gemeinsamen Auswertungsgespräch mit Kind und Eltern werden die Ergebnisse besprochen. Regelmäßige Reflexionsgespräche mit Eltern und/oder Lehrkräften und/oder Therapeuten sind fester Bestandteil der Unterstützung.
Zur Feststellung der Fortschritte folgt eine erneute Testung.

Die Unterstützung findet in Form von Einzelunterricht statt. Eine Unterrichtsstunde dauert 60 Minuten.

Sigrun Münker
Dipl. Sozial- und Kulturpädagogin
Lerntrainerin für LRS und Dyskalkulie

Freie Dozentin

Zum Rödgen 3
57234 Wilnsdorf – Niederdielfen
Telefon: 0151 28960140
E-Mail: info(at)lerneffekt-muenker.de

Kontaktformular

13 + 13 =

Hier finden Sie meine Räumlichkeiten in Wilnsdorf-Niederdielfen: